JEAN EVRARD KOUASSI
BIOGRAFIEshapeimage_2_link_0
FOTOSphotos_d.htmlphotos_d.htmlshapeimage_3_link_0
VIDEOSvideos_d.htmlvideos_d.htmlshapeimage_4_link_0
INFOSinfos_d.htmlinfos_d.htmlshapeimage_5_link_0

Jean Evrard Kouassi



Kindheit und Anfang an der Elfenbeinküste


Geboren wurde Jean Evrard am 25. September 1994 in N‘Damien an der Elfenbeinküste. Jean hat 4 Geschwister, zwei ältere Brüder sowie eine jüngere und eine ältere Schwester. Aufgewachsen ist Jean Evrard in Grand-Bassam, einer Stadt am Meer, etwa 40km von der Wirtschaftsmetropole Abidjan entfernt. In Grand-Bassam, wo seine Familie wohnt ging er zur Schule und begann von früh an mit dem Fußballspielen. Er war ein guter Schüler und somit gab es immer wieder viel Streit mit den Eltern, die nicht damit einverstanden waren, dass er jede freie Minute auf dem Fußballplatz verbrachte. Trotz aller Probleme um seine Zukunft setze „Crespo“, wie er seit seiner Kindheit genannt wurde, seinen Willen durch.


Im Alter von 9 Jahren trat er 2004 der Fußball-Akademie „Jeunesse Sportive de Bassam“ bei. Im Jahre 2005 spielte er mit seiner Akademie die vom Ivorischen Fußballverband (Fédération Ivoirienne de Football) ins Leben gerufene U13 Jugendmeisterschaft „Crespo“ machte sofort durch sein Talent auf sich aufmerksam. Im gleichen Jahr organisierte der Ivorische Fußballverband unter dem damaligen Verantwortlichen Schweizer Walter Ammann eine U13 Talentsichtung. In 4 Regional-Auswahl-Teams wurde gegeneinander angetreten. Die Auswahl Jean Evrards wurde Sieger und Jean Evrard bester Torjäger des Turniers.

In den darauffolgenden Jahren errang „Crespo“ viele Trophäen mit der Jeunesse Sportive de Bassam und war stehts bester Torschütze.


Im Jahr 2010, im Alter von 16 Jahren folgte dann der nächste Schritt. Jean Evrard verpflichtete sich für 3 jahre beim FC Mooussou, um Erfahrungen in der 2. Liga der Elfenbeinküste zu sammeln. Sofort von Beginn an Stammspieler, war er fähig seine Qualitäten im Männerbereich zu zeigen.



Mit der U17 Nationalmannschaft der Elfenbeinküste


Seine exzellenten Leistungen erbrachten ihm Ende 2010 eine Einladung in die U17-Nationalmannschaft, die die Qualifikationsrunde zur U17-Afrikameisterschaft bestritt. Ende November 2010, hatte Jean Evrard seinen ersten Einsatz beim Auswärtsspiel gegen Sierra Leone. Es galt eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel zu schaffen. Beim 2:2 war Jean Evrard „Man of the match“. Er glänzte mit 2 Torvorlagen und verdiente sich das Extra-Lob vom Auswahl-Trainer Alain Gouamene. Leider erhielt er in diesem Spiel 2 dubiose gelbe Karten (gelb-rot) und konnte damit im Rückspiel nicht antreten. Von der Tribüne aus verfolgte er dann in Abidjan das 0:0 und die somit erreichte Qualifikation für den U17 Afrika-Cup 2011 in Ruanda.


Bei der Endrunde der U17 Afrikameisterschaft in Ruanda im Februar 2011 war die Elfenbeinküste Erster nach der Gruppenphase. Anschließend verlor man sehr unglücklich gegen Gastgeber Ruanda das Halbfinale mit 0:1 und landete schließlich auf dem 4. Platz, welcher die Qualifikation für die U17 Weltmeisterschaft 2011 in Mexiko bedeutete. „Crespo“ spielte in allen 5 Spielen, mal als Sturmspitze, Rechtsaußen, Linksaußen sowie als Spielmacher. Er erzielte 1 Tor selbst und bereite 3 Tore vor.


Das Abenteuer U17 WM begann für Jean Evrard mit einem Schock. Der beste Mann im Team von Trainer Gouamene wurde beim letzten Vorbereitungsspiel im Trainingslager Paris-Eaubonne in Frankreich am Knöchel verletzt. Hier zeigt sich besonders „Crespos“ starker Wille. Einen Tag vor dem ersten WM-Spiel gegen Australien biss er auf die Zähne und nahm am Abschlusstraining teil. Trotz Schmerzen wurde er in der 78. Minute eingewechselt, konnte aber die 1:2 Niederlage nicht mehr abwenden. Beim 4:2 Sieg gegen Dänemark kam Jean Evrard in der 58. Minute aufs Feld und beim legendären 3:3 gegen Brasilien stand er wieder in der Startformation. Leider schied sein Team nach großem Kampf im Achtelfinale gegen Frankreich (1:2) aus. Das Team von Trainer Gouamene erntete von allen Seiten großes Lob für den leichtfüßigen, schnellen Kombinationsfußball.



Der harte Weg zum Profivertrag in Europa


Die Folge war, dass etliche Scouts auf Jean Evrard aufmerksam wurden. AS Monaco, Feyenoord Rotterdam, Olympique Marseille bemühten sich um Jean Evrard. Schließlich entschied man sich für die Einladung von der TSG 1899 Hoffenheim in Deutschland. Beim Probetraining im Herbst 2011 in Deutschland konnte Jean Evrard seine Leistungen bestätigen. Der U19 Coach des 2.Ligisten FC Hansa Rostock, Roland Kroos (Vater von Toni Kroos - Bayern München), beispielsweise, war dermaßen von Jean Evrard begeistert und wollte ihn nach nur einer Trainingseinheit verpflichten. Leider ließen die FIFA Statuten einen Wechsel des damals noch 16-jährigen Jean Evrards aufgrund seiner Minderjährigkeit nicht zu. Geduld für die Karrierefortsetzung in Europa war also angesagt. Im August/September 2012 kam Jean Evrard kurz vor seinem 18. Geburtstag zum Test nach Belgien, auf Einladung vom FC Brügge. Nach 3 Toren und 3 Torvorlagen in 6 Testspielen mit der U23 des Clubs waren sich die Verantwortlichen einig. Kurioserweise scheiterte der Vertragsabschluss einzig und allein am Veto des Chef-Trainers George Leekens. Es war also erneut Geduld gefragt.


Als Jean Evrard, endlich volljährig, dann im Januar 2013 nach Europa reiste, hatte er sich zwischen Testangeboten von AS Monaco und FC Valenciennes (beide Frankreich), Energie Cottbus (Deutschland), Olimpik Donetsk (Ukraine), sowie von HNK Hajduk Split (Kroatien) zu entscheiden. Er entschied sich für den kroatischen Traditionsverein. Im Januar-Trainingslager schoss sich Jean Evrard mit 4 Toren in 2 Spielen in die Herzen der Torcida (Fans von Hajduk) und bekam aufgrund seiner Schnelligkeit den Spitznamen „crni vjetar“ (schwarzer Wind). Jean wurde für 3,5 Jahre von Hajduk unter Vertrag genommen.



Hajduk Split


Seine erste persönliche Trophäe in Europa, die Auszeichnung „Bester Spieler des Turniers“, erhielt Jean Evrard beim Turniersieg seiner Hajduk in Bosnien-Herzigovina Anfang Februar 2013. Am 16. Februar wird Jean in der 85. Minute im Meistercshaftsspiel auswärts bei Slaven Belupo von Hajduk-Trainer Miso Krsticevic eingewechselt und gibt sein Debüt in der kroatischen 1. HNL.


Privates


Am 30. Mai 2013 wurde Jean Evrard Vater. Seine Verlobte Aminata brachte einen Sohn in Abidjan (Côte d’Ivoire) zur Welt, dem sie die Vornamen „Ivan Kouakou Angel Ahmed“ gaben. Seit August 2013 leben Aminata und Ivan zusammen mit Jean Evrard in Split.



CV Jean Evrard Kouassi

the official website

WWW.JEANEVRARDKOUASSI.COM
      
      
 
Mein BLOGBlog/Blog.htmlBlog/Blog.htmlshapeimage_6_link_0